Ausgabe #10

winter 2020

Editorial

liebe leser*innen,

ich glaube wir sind alle ein bisschen müde. vor ein paar tagen feierte das coronavirus seinen ersten geburtstag und es scheint so, als ob wir auch noch einige zeit mit ihm zusammenleben müssten.

umso schöner, dass wir mit mantis magazine ein zuhause aus bedrucktem papier haben in das auch in diesen zeiten wirklich jede*r eintreten kann. bei der konzeption des magazins war es mir unglaublich wichtig so viele menschen wie möglich mitzunehmen und ihnen etwas zu geben in dem sie sich wiederfinden. in dieser ausgabe haben sich wieder mal viele neue autor*innen zusammengefunden, um zu erzählen, aufzuklären oder zu unterhalten. es geht also doch alles trotzdem. auch wenn ich vielen von euch gerne in präsenz aus dem magazin vorlesen würde, die releasepartys schrecklich vermisse und einigen von euch wirklich gerne in den armen liegen würde, so bin ich dankbar für die möglichkeiten dieses magazins. über hunderte kilometer hinweg reist es gerne mal mit der post und schafft es auch in die entlegensten
winkels dieses landes und das ist wunderschön. das ist das spreading, was wir haben wollen!

teilen wir wissen, liebe und solidarität. zeigen wir uns, dass wir nicht alleine sind und niemand hängengelassen wird.

da die pandemie allerdings auch den kulturbetrieb nahezu vollkommen lahm legt und wir nicht in az’s und anderen kultureinrichtungen feiern, tanzen und magazine-stände machen können, brauchen die gottesanbeterin und ich eure hilfe. es wäre zu schade, wenn gerade 

jetzt, wo wir alle zuhause sehnlichst auf die neuen print produkte warten, keine neue ausgabe mantis magazine im frühling 2021 erscheinen könnte. was wäre ein feministischer kampftag ohne eine sonderausgabe mantis magazine? was wäre ein start ins jahr ohne von der gottesanbeterin begrüßt zu werden?

daher bitten wir um eure hilfe. ihr findet unten nochmal alle wege auf denen ihr uns beide unterstützen könnt. an dieser stelle möchte ich nochmal danke sagen für die zahlreichen spende zu unserem geburtstag im september diesen jahres. eure liebe und solidarität überwältigen
die gottesanbeterin und mich immer wieder. vielen, vielen dank!

aber keine sorge: so schnell werdet ihr uns eh nicht wieder los! die gottesanbeterin und ich haben schon mehrere tapferkeitsmedaillen gesammelt und sind für einen langen atem (nicht nur beim zu viele kippen rauchen) bekannt. als sie mir zum geburtstag des magazins ‚auf viele weitere jahre mantis magazine!‘ ins ohr flüsterte meinte die gottesanbeterin das schon ziemlich ernst.

jetzt heißt es erstmal: viel spaß beim lesen und genießen
einer neuen ausgabe mantis magazine.

eve d'obier, Herausgeberin

Inhalt

Diese Website verwendet Cookies um die Darstellung und Performance zu verbessern. Du kannst sie in unserer Datenschutzerklärung nachlesen  Mehr erfahren

Ohne Moos, nix los

Danke euer Unterstützung gibt es mantis jetzt schon seit mehr als 4 Jahren, als unabhängiges DIY-Magazine. Damit diese Reise weitergehen kann ist es wichtig, dass mantis weiter Rechnungen bezahlen. Du kannst dabei aktiv mithelfen und das Magazin unterstützen.

SUPPORT IT!